Was ist ein Passivhaus?

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, in dem eine behagliche Temperatur sowohl im Winter, als auch im Sommer ohne separates Heiz-bzw. Klimatisierungssystem zu erreichen ist. Es bietet erhöhten Wohnkomfort bei einer Heizwärmebedarf von weniger als 15kWH/(m²a) und einem Primärenergiebedarf - einschließlich Warmwasser und Haushaltsstrom - von unter 120kWh/(m²a). Das Passivhaus ist eine konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses (NEH). Im Vergleich zum NEH benötigt ein Passivhaus 80% weniger Heizenergie, im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude über 90%. Umgerechnet in Heizöl kommt ein Passivhaus im Jahr somit mit weniger als 1,5l/m² aus. Diese sensationelle Einsparung erreicht das Passivhaus allein durch seine Grundprinzipien:

Lüftungs- & Transmissions-Wärmeverluste vermeiden und solange Wärmegewinne optimieren!

Vorteile eines Passivhauses:


  • Kontrollierte Zu- und Abluft mit Wärmerückgewinnung
  • Extrem gute Wärmedämmung bei allen Bauteilen
  • Südseitige Ausrichtung aller Wohnräume
  • Fenster & Türen im Passivhausstandard
  • Wenn möglich Speichermasse
  • Luftdichte Gebäudehülle
  • Kompakte Bauweise
Zurück zur Übersicht